Naturlehrpfad zwischen Kranichfeld und Hohenfelden

Der Naturlehrpfad am Stausee Hohenfelden ist ein Wanderweg mit Lehrtafeln zur Natur und den dort lebenden Tieren.

Der Lehrpfad beginnt am Busbahnhof des Stausee Hohenfelden. Die Tafeln zeigen unter anderem alles Wissenswerte über die Funktion des Waldes, Lebensraum Wald, Wildtiere im Nadelwald und die Vögel. Der Weg führt am Aktivpark vorbei, wo es ein kleines Streichelgehege gibt. Dem Eingang Richtung Palisadengrund folgend gelangt man danach am Abzweig des grün markierten Wanderweges nach Kranichfeld, wo die Schützhütte "An der Goldenen Aue" steht. Weiter geht es Richtung Kranichfeld durch die Gräfenharth. Danachb stoßt man auf Grenzsteine der Herzogtümer Meiningen und Weimar aus der Zeit thüringerischer Kleinstaaterei. An den Schaupunkten entlang geht es dann in Richtung Straße Kranichfeld-Erfurt. Kurz vor der Straße biegt man links ab. Der Naturlehrpfad endet an der Enzenburg, nachdem man die Straße überquert hat. Die Enzenburg gehörte früher zum Dörfchen Enzerode, welches heute eine Wüstung ist.

Länge: 2,5 km 

Markierung: